Funino Tore - Spielintelligenz im Kinderfußball & Jugendfußball

Funino ist voll im Trend!

Professionelle Nachwuchsförderung mit Konzept

Mit Funino ist aktuell eine Spielform im Kinderfußball und Jugendfußball voll im Kommen! Doch was ist Funino und wie wird Funino gespielt? In diesem Beitrag beschreiben wir die Hintergründe und möchten Dir weitergehende Informationen zu Regeln und Spielformen von Funino geben. Auch auf die technischen Möglichkeiten von artec Toren beim Funino werden wir kurz eingehen. Also, los geht’s!

Insbesondere nach dem Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist auch die Nachwuchsförderung in Deutschland in den Fokus der Kritik geraten. Dabei wird kritisiert, dass der deutsche Fußball zu langsam, zu wenig kreativ und mit zu wenig Spielintelligenz ausgestattet sei. Auch fehle es an dribbelstarken Spieler, die sich in 1:1 Situationen durchsetzen und das Spiel kreativ öffnen können. Dahinter verbirgt sich eine durchaus ernstzunehmende Befürchtung, dass der deutsche Fußball im internationalen Vergleich zukünftig den Anschluss verlieren könne. Und genau aus diesem Grund sieht sich der DFB mit seinen Regionalverbänden gefordert, die vorgenannten Probleme proaktiv anzugehen und bereits im Nachwuchsbereich an den erkannten Defiziten zu arbeiten. Und eine Antwort darauf lautet: Funino!

Kaufen direkt beim Hersteller: Im artec Online Shop!

 

Vier Tore auf kleinem Spielfeld

sorgen für flexible Spielintelligenz im Kinderfußball

Mit Funino wird eine Variante des Mini-Fußballs beschrieben, die auf einem verkleinerten Spielfeld auf vier Tore gespielt wird. In der ursprünlichen Form hat das Spielfeld Abmessungen von 32 m Länge und 25 m Breite (je nach Alter werden auch andere Spielfeldgrößen bespielt). Dabei stehen auf den Grundlinien des Feldes jeweils zwei Tore. Vor den Grundlinien befindet sich die sogenannte Schusszone im parallelen Abstand von sechs Metern zur jeweiligen Grundlinie (je nach Altersklasse hat die Schusszone andere Abstände). Die Spieler dürfen Tore nur innerhalb der jeweiligen Schusszone erzielen. Jedes Team besteht aus vier Spielern, wobei ein Spieler immer als Auswechselspieler agiert. Nach jedem Torerfolg wird in beiden Teams jeweils ein Spieler ausgewechselt, so dass eine ständige Rotation stattfindet. Bei einem Rückstand mit mehr als drei Toren, darf die zurückliegende Mannschaft einen Spieler mehr auf dem Spielfeld stellen. Es gibt bei Funino kein Abseits, keine Ecken und auch keinen Einwurf (es wird eingedribbelt oder eingepasst). Auch gibt es beim Funino grundsätzlich weder einen Torwart noch einen Schiedsrichter. Und die Trainer und Betreuer, die beim Funino keine Auswechslungen mehr vornehmen, werden im Falle auftretender Konflikte eher zu Mediatoren und Schlichtern und in manchen Fällen wie gehabt immer noch zum Schuhe bindenden Helfer der kleinen Kicker! (manche Dinge ändern sich eben nie 😉 …)

Funino Minitore vom Hersteller artec

Funino – schnell und flexibel

Jugendfußball mit geschicktem Positionsspiel

Funino hat aufgrund der oben beschriebenen Spielform viele Vorteile. Das Hauptargument ist sicherlich die Förderung der Spielintelligenz sowie des Dribblings bereits in jungen Jahren. Denn Funino bietet aufgrund der Spielfeldkonstellation und der dazugehörigen Regeln einen technisch-taktischen Schwerpunkt, bei dem durch geschicktes Positionsspiel und flexible Spielverlagerungen für fast jede entstehende Situation geeignete Lösungsmöglichkeiten gefunden werden können. Das fördert vor allem die Wahrnehmung als auch die Aufmerksamkeit auf dem Platz und macht das Spiel insgesamt schneller und flexibler.

Auch wird der auf dem Spielfeld zur Verfügung stehende Raum beim Funino effektiver genutzt, da keine festen Positionen eingenommen werden. Hierdurch spezialisieren sich die Kinder nicht zu früh, so dass sie später flexibel auf verschiedenen Positionen einsetzbar sind. Mittlerweile zeigen Studien, dass gegenüber herkömmlichen Trainingsspielen (z.B. 7 gegen 7) mehr als 50 Prozent Ballkontakte generiert und fast doppelt so viele Pässe gespielt werden. Das sind eindeutige Indikatoren dafür, dass Funino das Positions- und Passspiel deutlich fördert und eine hohe Spielgeschwindigkeit entsteht.

Beim Funino ist quasi immer Action. Die kleinen Spieler jagen dem Ball ständig hinterher. Und wer den Ball hat, wird schnell selbst zum Gejagten und muss nach Lösungsmöglichkeiten durch gescheites Passspiel oder ein erfolgreiches Dribbling suchen. Und nach einem Torerfolg geht es direkt weiter zur Verteidigung des eigenen Tores. Da macht ein ständiges Aus- und Einwechseln natürlich Sinn, denn die Kräfte für ein derart schnelles und dynamisches Spiel sind naturgemäß begrenzt.

Funino wird in der Regel nicht in der traditionellen Form zweier Mannschaften gegeneinander gespielt. Vielmehr finden meistens Turniere statt, bei denen viele Spielfelder auf einem Großspielfeld abgetrennt sind.  In einem speziellen Modus wird dann mit auf- und absteigenden Spielfeldern gekickt. Das fördert den Spielspaß und sorgt für ständige Abwechslung!

Funino Minitore

Regeln dienen als Orientierungshilfe

Kein Torwart und ein spannender Turniermodus

Für einen kurzen Überblick fassen wir Dir die wesentlichen Regeln von Funino, die eher als Orientierungshilfen dienen, kurz wie folgt zusammen:

  • Das Spiel wird mit einem Hochball gestartet und die Spieler stehen auf den Torlinien
  • Rotation eines Spielers nach jedem Tor in fester Reihenfolge (ohne Spielunterbrechung)
  • Tore werden nur aus der Schusszone erzielt
  • Ein Versperren des Tores zur Verteidigung ist nicht gestattet und ggfs. mit Strafangriff geahndet
  • Abstoß & Anstoß von der Grundlinie als Pass oder Dribbling (Gegner außerhalb Schusszone)
  • Bei Fouls wird das Spiel mit Freistoß (indirekt oder Dribbling) bzw. Strafangriff fortgesetzt
  • Beim Seitenaus wird der Ball in das Spielfeld gepasst oder gedribbelt
  • Ecken werden von der Seitenlinie auf Höhe der Schusszone ausgeführt
  • Im Turniermodus: Bei Unentschieden steigt die Mannschaft auf, die das letzte Tor erzielt hat
  • Bei einem o:o entscheidet Schere-Stein-Papier
  • Nicht beim Funino vertreten: Anstoß, Abseits, Elfmeter und Einwürfe

DFB startet Pilotphase

10 Landesverbände sind dabei!

Aktuell wird Funino noch nicht flächendeckend in Deutschland gespielt. Seitens des DFB gibt es aber seit Mitte dieses Jahres die Entscheidung, dass eine einjährige Pilotphase in zehn Landesverbänden durchgeführt wird (der Bayerische Fußball Verband macht als Partner von artec Sportgeräte bereits seit einem Jahr Erfahrungen mit Funino). Auch werden zunehmend größere Events mit Funino bestritten. Ein Beispiel ist das diesjährige Funino-Festival in Mainz, bei dem sehr positive Erfahrungen gemacht wurden. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass Funino in Deutschland immer populärer wird und sich als zukünftige Spielform für die kleinen Kicker durchsetzen wird. Der Fokus richtet sich dabei vor allem auf die Altersklassen U6/u7, U8/U9 sowie U10/U11 (wobei die letzte Altersklasse bereits von vielen als zu alt für Funino angesehen wird).

Natürlich stellt sich auch artec Sportgeräte diesem Funino Trend und sorgt mit den passenden Minitoren für eine langlebige technische Ausstattung. Denn Qualität auf dem Platz benötigt auch entsprechende Qualität bei den Toren!

Unsere Minitore überzeugen dabei in der gewohnten artec Qualität aus hochwertigen Aluminiumprofilen. Da in der momentanen Regelauslegung zum Funino die maximale Torgröße auf 2,00 x 1,20 m begrenzt ist, stehen bei artec die folgenden Standard-Torgrößen als vollverschweißte oder auch als klappbare Versionen zur Verfügung:

  • 1,20 x 0,80 m
  • 1,50 x 1,00 m
  • 1,80 x 1,20 m
  • 2,00 x 1,20 m

Alle Torgrößen sind dabei in der Premium-Ausstattung mit unserer eingefrästen Netzaufhängung oder alternativ in der easytec-Ausstattung mit Sicherheits-Netzhaken erhältlich. Hier entscheidet letztlich der Kunde selbst, ob er die hochwertige Premium-Varinate wählt, oder die kostenoptimierte easytec-Version das passende Minitor für ein perfektes Funino Spiel darstellt!

Tore eingefräste integrierte Netzaufhängung Fußballtore Trainingstore Jugendtore Minitore Bolztore Hersteller     Tore mit Sicherheits Netzhaken Hersteller Fußballtore Trainingstore Minitore Jugendtore

 


Funino Tore in allen Variationen

direkt vom Hersteller

Funino Tore von artec Sportgeräte! Wir bieten Dir alle Typen und Arten von Fußballtoren, selbstverständlich auch als Funino Tore! Und das auch noch direkt vom Hersteller mit kompetenter und sachkundiger Beratung. Dein Vorteil als Kunde: Du sparst den Umweg über den Handel und kaufst direkt an der Quelle!

Sprich uns gerne an, wenn Du Funino Tore kaufen möchtest. Wir beraten Dich gerne und bieten Dir das passende Tor! Du erreichst uns unter 05422 / 9470-0 oder der mail-Adresse info@artec-sportgeraete.de. Überzeuge Dich selbst und mach Dir Dein eigenes Bild von unseren Kompetenzen. Und falls Du spezielle Sonderwünsche hast? Auch kein Problem! Dann probieren wir das Machbare und realisieren gerne auch technische Neuentwicklungen oder Sonderkonstruktionen!

Weitere spannende Beiträge zu unseren Fußballtoren oder sonstigen Sportgeräte findest Du hier:

Hochwertige Sportgeräte vom Hersteller artec

artec Sportgeräte – einfach. einzig. artec.

Kontaktieren Sie uns gleich jetzt!

+49 (05422) 94 70 0
Stellen Sie uns Ihre Fragen oder holen Sie ein unverbindliches Angebot ein.

business elf - Managementberatung - business coaching