50 Jahre Pfostenbruch von Gladbach - Warnhinweise auf Toren

50 Jahre Pfostenbruch von Gladbach – Sicherheit ist das oberste Gebot!

Zum 50. Mal jährt sich in diesem Jahr der berühmte Pfostenbruch von Gladbach. Am 03.04.1971 beim Spiel im Bökelbergstadion zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen brach kurz vor Spielende der Torpfosten und das Tor stürzte über einem Gladbach-Spieler ein. Auch wenn es dadurch nicht zu ernsthaften Verletzungen kam und Stürmer Herbert Laumen sich lediglich im Tornetz verfangen hatte, ist das Ereignis in die Geschichte eingegangen. Der Pfostenbruch von Gladbach erinnert auch 50 Jahre später noch daran, wie wichtig die Sicherheit von Fußballtoren ist.

Als Hersteller von Fußballtoren nehmen wir deshalb das Jubiläum zum Anlass, um nachfolgend einige wichtige Sicherheitsaspekte bei Fußballtoren zu beleuchten, die vor allem für viele Sportvereine relevant sind.

Wettkampftor mit Spannstangen für Areal Rehlberg

Bedeutung der Sicherheit von Fußballtoren

Die Sicherheit der Fußballtore im Spielbetrieb sollte immer die höchste Priorität haben. Nur so können die Spieler jederzeit vor Verletzungen geschützt und der reibungslose Spielbetrieb sichergestellt werden. Wie der Pfostenbruch von Gladbach und weitere Ereignisse der Vergangenheit zeigen, können Unfälle mit Toren aufgrund fehlender Sicherheit durchaus zu ernsten Situationen führen. Vereinsverantwortliche, Trainer oder auch Betreuer sind da häufig in der Verantwortung. Um diese persönlichen Haftungsrisiken so gering wie möglich zu halten, sollte die Sicherheit von Fußballtoren und allen anderen Sportgeräten immer von großer Bedeutung sein.

Bau von Fußballtoren als Grundlage für die Sicherheit

Die Grundlage für eine hohe Sicherheit von Fußballtoren wird bereits in den verschiedenen Bereichen der Herstellung gelegt.

Materialauswahl

Waren die Tore beim Pfostenbruch von Gladbach noch aus Holz gefertigt, sieht die geltende DIN-Norm mittlerweile die Fertigung aus deutlich robusteren Materialien vor. Alle artec®-Fußballtore sind deshalb aus Aluminiumprofilen mit starker Wandstärke gefertigt, wodurch eine besonders hohe Stabilität garantiert wird.

Minitor 3,00 x 1,60 m

Netzaufhängung

Die Aufhängung der Netze kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Immer beachtet werden sollten jedoch mögliche Verletzungsgefahren. Diese bestehen z.B. bei Netzhaken durch die Ösen, an denen Sportler sich verletzen können. Netzhaken dürfen daher keine Öffnungen zwischen 8 und 25 mm aufweisen. Die artec® easytec-Netzaufhängung verwendet flach konstruierte Netzhaken, die einfach zu montieren sind und das Risiko für Verletzungen minimieren. Vermeiden lassen sich vorstehende Haken mit einer eingefrästen Netzaufhängung, wie sie auf dem Bild zu erkennen ist. Dabei wird das Tornetz direkt im Pfosten- und Lattenprofil eingehängt. Dadurch werden gefährliche Öffnungen, Ecken und Kanten vermieden. Diese Art der Netzaufhängung, bei artec® auch bekannt als Premium-Netzaufhängung, wird zweifach entgratet – schonend für Netz und Spieler.

Netzaufhängung

Verschraubung und Schweißnähte

Einen weiteren wichtigen Beitrag zur Sicherheit von Sportgeräten leisten professionelle Verschraubungen und Schweißnähte. Durch hervorstehende oder lockere Schrauben können genauso Unfälle passieren, wie durch fehlerhafte Schweißnähte. Darunter leidet die gesamte Stabilität des Tores. Um genau solche Fehler zu vermeiden, durchlaufen bei artec® alle Produkte umfangreiche Qualitätskontrollen.

 

Sicherung von Fußballtoren vor Ort

kippsicherungen-fussballtore

Auf dem Sportplatz vor Ort unterscheidet sich die Sicherung von stationären und mobilen Fußballtoren. Während stationäre Tore mit Hilfe von Bodenhülsen und entsprechenden Erdankern oder Erdnägeln sicher im Boden befestigt werden können, müssen mobile Tore vor allem gegen das Umkippen gesichert werden. Dies geht auch aus den Vorschriften der Gemeinde-Unfall-Verbände sowie der DIN/EN 748 vor. Bei mit Sand befüllten Gegengewichten besteht immer die Gefahr der unbemerkten Ausschwemmung. Dies führt dazu, dass das benötigte Kontergewicht womöglich nicht mehr eingehalten werden kann und das Fußballtor nicht ausreichend gesichert ist. Damit mobile Tore trotz Kippsicherung auf dem Sportplatz beweglich bleiben, bietet artec® ein Kippsicherungsystem mit integriertem Stahlkern und ab Werk montierten Rädern an. Welches Kontergewicht für welche Torart benötigt wird lesen Sie hier.

 

Sportgeräte in höchster Qualität auch für Ihre Sportanlagen

Seit über 25 Jahren überzeugen wir unsere Kunden mit Sportgeräten in der gewohnten artec®-Qualität und unserem herausragenden Service. Dabei bietet artec® ein umfangreiches Produktsortiment: Von Fußballtoren, der kompletten Leichtathletik-Ausstattung bis hin zu weiteren Produkten für Sportanlagen und notwendiges Zubehör finden Sie alles bei uns! Schauen Sie sich gerne direkt in unserem Online-Shop um. Bestellen Sie Ihre neuen Sportgeräte entweder einfach bequem online oder fragen Sie die Produkte für ein individuelles Angebot an.

Hier geht’s direkt zum Online-Shop

Kontaktieren Sie uns direkt!

+49 (05422) 94 70 0

 

Alternativ stehen wir Ihnen auch gerne per Mail mit Rat und Tat zur Seite: info@artec-sportgeraete.de. Zu weiteren Produktdetails und verschiedenen Projekten können Sie sich auch unter folgenden Links informieren:

Sportgeräte direkt vom Hersteller kaufen!

Professionelle Sportgeräte direkt vom Hersteller

artec Sportgeräte – einfach. einzig. artec.